Dienstag, 26. März 2019

Reduziere deine Materialliste und gewinne - Malen - Tipps II

Hier habe ich angefangen, dir Tipps zur Materialliste für das Malen zu geben.

Heute gebe ich dir weitere Tipps:

2. Eine reduzierte Palette (reduzierte Materialien) bringt dich schneller voran

Stelle dir doch einmal kurz vor, du möchtest Gitarre spielen lernen...

Wenn du nur vier bestimmte Akkorde lernst, dann könntest du schon sehr viele bekannte Lieder spielen. Ok, ich gebe ja zu, dass diese Lieder dann nicht die anspruchvollsten Lieder sind und vielleicht auch nicht die Lieder, die du wirklich spielen willst. Doch es dauert gar nicht lange und du beherrschst die vier Akkorde und innerhalb kürzester Zeit kannst du viele einfache Melodien spielen und deine Freunde und Familie damit beeindrucken!


Auf der anderen Seite musst du jeden Akkord mühsam erlernen, einschließlich der kniffligen Griffe und Schlagmuster, bis du die anspruchvolleren Melodien spielen kannst. Wenn du viel Disziplin und Willenskraft hast, kannst du spielen, was du willst.
 

Was ist denn jetzt am Besten?

Studien zeigen,
wenn man eine neue Fertigkeit erlernt, dass durch einfachere Techniken schnellere Gewinne erzielt werden. Du bekommst aus den positiven Ergebnissen das nötige Selbstvertrauen und Vertrauen und dadurch du mehr Motivation. Warum? Weil du Erfolg siehst!

Und was hat das mit reduzierten Kunstmaterialien zu tun?

Wenn du
auf die kleinste Anzahl von Materialien zu achtest, ist es, als würde man lernen, diese vier Akkorde zu spielen. Es gibt weniger Dinge zu meistern, also meisterst du sie schneller.

Möglichereise kannst du mit ein oder zwei Farben kein
hyperrealistisches Bild malen, doch du kannst ein wirklich gut aussehendes Bild erstellen, dass dich inspiriert, ständig zu üben und dich zu verbessern. 
In meinen Malkursen  kannst du das z.B. alles erlernen. 😄
 

In meinem nächsten Blogbericht werfen wir noch weitere Blicke auf die Aquarell-Malerei.
Liest du auch mit?

Dieses Rotkehlchen wurde mit nur zwei Auarellfarben gemalt:


Rotkehlchen - Aquarell


Freitag, 22. März 2019

Ausstellung in Sinzig (Reportage) - Frauenkunst - Weiberkunst



Reportage über die Ausstellung Frauenkunst/ Weiberkunst


Und ich war dabei!


Dies ist ein Video der Vernissage in Sinzig "Frauenkunst/ Weiberkunst". Ich freue mich, dass ich mit meinen Bildern dabei sei durfte.

Die Vernissage der Ausstellung Frauenkunst/ Weiberkunst in der alten Druckerei in Sinzig war eine gelungene Auftaktveranstaltung. Großes Dankeschön an Angelika Ehrhardt-Marschall und dem Kunsthaus Rheinlicht in Remagen.

Bis 29.03.2019 könnt ihr alle Kunstwerke sehen,und es sind einige schöne Veranstaltungen. Am 29. März ist dann die Finissage ab 18:00 bs 21:00 Uhr. Ihr seid gerne dazu eingeladen.

Diese Ausstellung wird eine der ganz Wenigen sein, die ich dieses Jahr mitmache.
Meine Meinung ist, man muss nicht auf allen Hochzeiten tanzen, sondern auf den Guten.

Samstag, 16. März 2019

Reduziere deine Materialliste und gewinne - Malen - Tipps I

Reduziere deine Materialliste und gewinne - Malen - Tipps I


Bevor du sämtliche Arten von Bleistiften, Aquarellfarbe und Papier kaufst, könntest du auch kurz einmal diesen Artikel lesen:

Ich bin überzeugt, dass wenige Materialien vollkommen ausreichen, vor allem wenn du noch am Anfang stehst oder du mit deinen bisherigen Ergebnissen nicht zufrieden bist.
Wenn du die Tipps anwendest, kannst du dich schneller verbessern und sparst dabei noch Geld.

Wenn du schon einmal in einem Kunstladen gestöbert hast, dann weisst du, dass es eine riesen Auswahl an Materialien gibt. Selbst wenn du nur ein Malmedium wählst, wie z. B. Aquarell, stehen dir Hunderte verschiedener Farben, Dutzende von Pinseln, eine Vielzahl von Papieren und eine Fülle von "essentiellen" Extras zur Verfügung. 
Dieses kann schon aussreichen, um einen Neuling abzuschrecken, bevor er überhaupt anfängt zu malen, und es ist auch kein Wunder, dass erfahrenere Künstler oft in einem Meer aus kaum geöffneten Farbtuben ertrinkt. 😃 Also, wenn du ein Neuling in der Kunst bist, solltest du mit einer sehr begrenzten Auswahl an Materialien anfangen und auch, wenn du seit einiger Zeit malst, deine Ergebnisse dich jedoch frustrieren, solltest du zu einer sehr begrenzten Auswahl an Materialien zurückkehren. Warum? Je mehr Material du besitzt, desto geringer wird deine Fähigkeit mit jedem von ihnen zu arbeiten. Oder anders ausgedrückt…Wenn du wenige Materialien beherrschst, wirst du ein besser aussehendes Gemälde produzieren können, als sich mit Dutzenden herumzutollen. Du wirst schneller an Fähigkeiten gewinnen und das stärkt dein Vertrauen und das bedeutet wiederum, dass du mit mehr Enthusiasmus daran festhälst. Darüber hinaus erhälst du mit einer kleinen Anzahl kluger Entscheidungen alles, was du benötigst, um praktisch jedes Motiv und den gewünschten Stil zu malen.

Mein Materialleitfaden zeigt dir, welche Wahl (zumindest nach meiner Erfahrung) du für jedes der Zeichnungs- und Malmedien treffen solltest. Es spart dir viel Zeit und er wird dich daran hindern, zuviel Geld für Ausrüstung auszugeben. Diese Anleitungen sind nicht erschöpfend oder langatmig und du musst auch nicht die chemische Zusammensetzung von Farben oder die Herkunft der Pigmente kennen. Was du brauchst, ist etwas was auf den Punkt kommt. Auf diese Weise kannst du weniger Zeit mit Lesen und Suchen verbringen und hast mehr Zeit für die Kunst.

1. Begrenzte Materialien machen es einfacher, sich auf die Technik zu konzentrieren

Es gibt bestimmte Kerntechniken, mit denen Du dich zurechtfinden musst, wie z. B. das Timing, die zu verwendende Wassermenge, Farbverschiebungen und das Arbeiten von hell nach dunkel. Wenn du bis zum Äußersten gehst und nur EINE Farbe und EINEN Pinsel wählst, kannst du dich
viel einfacher auf diese Kerntechniken konzentrieren. Du wirst dich nicht verschließen, wenn du den richtigen Pinsel verwendest oder die richtige Farbe mischst. Eine der Techniken, die ich in meinen  Kursen vermittel, besteht darin, etwas monochrom zu malen (eine einzige Farbe, z. B. blau), bevor es zu den Vollfarben übergeht. Du kannst dich dann auf Dinge wie den Tonwert (Licht und Dunkel) konzentrieren, ohne durch das Mischen des perfekten Farbtons festgefahren zu werden.

Wenn du mit einem monochromen Medium (wie eine Aquarellfarbe, Graphit, Kohle oder Tinte, etc.) malst/zeichnest, musst du dir keine Gedanken über die Farbe machen. Wenn du jedoch mehr als drei Farben für ein Gemälde hast, wird dein Leben schwieriger, als es sein muss. Halte dich an ein oder zwei Farben und du wirst es viel einfacher finden, die Schärfe zu fokussieren und die Techniken zu verbessern, die den größten Unterschied für dein Bildmaterial macht. Das folgende Bild wurde mit zwei Aquarellfarben gemalt (Indigoblau und Sepiabraun):


Berg mit See - duochrom - 24x32cm - Aquarell

Das alles kannst Du in meinen Malkursen erlernen. Wenn du Lust hast mitzumachen, dann melde dich doch einfach bei mir! Und keine Angst oder Ausreden! 😄 In den nächsten Tagen werfen wir hier auf meinem Blog noch weitere Blicke auf die Malerei mit Aquarell.


Freitag, 15. März 2019

Malen - Tipps - Aquarellmalen leicht gemacht...

Malen - Tipps - Aquarellmalen leicht gemacht...


Aquarellfarbe ist heutzutage wohl das beliebteste Malmedium bei Freizeitkünstlern. Aufgrund seiner semitransparenten Beschaffenheit hat es eine ganz eigene Qualität, die sich von Öl und Acrylfarbe und anderen Malmedien unterscheidet.

Im Folgenden findest du eine Reihe von Kurzanleitungen, in denen du alles Wissenswerte über Aquarellmaterialien findest:


Warum solltest du Aquarellfarbe wählen?

Hobbykünstler lassen sich gerne von der unkomplizierten Natur der Aquarellfarben aniehen, denn man benötigt lediglich einen Farbkasten, ein paar Pinsel, Wasser und Aquarellpapier und schon kann man loslegen. Auch benötigt man nicht viel Platz, das Aufräumen ist einfach und Aquarellbilder werden normalerweise in einer einzigen Sitzung erstellt.

Aquarellfarben sind leicht zu tragen, wodurch sie ideal für das Draußenmalen (Plein Air) geeignet sind, sowie beim
Skizzierern in der Stadt (Urban Skechting) sind sind sie sehr beliebt, wenn man den Skizzen Farbe verleihen möchte.Aquarellfarben funktionieren wunderbar mit wasserbeständigen Tuschestiften. Sie können mit Tusche und Stiften auf der trockenen Farbe malen oder mit einer Bleistiftskizze beginnen und später Farbe hinzufügen. Zeichnen und aquarellieren eignet sich ideal für Mal-Neulinge. Auch lässt sich  die trockene Aquarellfarbe mit anderen Malmedien, wie Acryl, Pastell, Kohle und mehr, gut kombinieren (Mixed Media).

Trotz ihrer attraktiven Eigenschaften, kann es
schwierig sein die Aquarellfarbe zu kontrollieren. Im Gegensatz zu lichtundurchlässigen (opaken) Medien wie Öl und Acryl kannst du helle Farben nicht auf dunkle Farben malen. Das bedeutet, dass du dein Gemälde planen musst, damit am Ende helle Bereiche des Papiers sichtbar werden. Papierweiß ist im Aquarell sehr wichtig.

Ich bin ein großer Aquarell-Fan und habe Lektionen erstellt, mit denen du das Medium in kürzester Zeit beherrschen kannst. Alles beginnt jedoch mit der richtigen Materialauswahl.

Wie immer ist es sehr wichtig, dass du dich zu Beginn nur mit einer begrenzten Anzahl von Farbpinseln und -oberflächen beschäftigst. In den nächsten Tagen helfe ich dir hier auf dem Blog mit ein paar Anleitungen die richtige Wahl für den kleinsten Aufwand zu treffen.
 

Malen lernen ab Mai in Titz bei Jülich

Titz bei Jülich! Malevents! Kleine Malschule!

Ab Mai in Titz! Sei dabei! Es sind noch Plätze verfügbar...

Viele Teilnehmer haben schon in meiner Malschule den Pinsel geschwungen.
Komm zu uns und mach mit und lerne bei einem tollen Malvormittag oder Abend neue Leute kennen und pro Teilnahme mindestens ein neues Malmotiv!

Kleine Grupen - maximal 6 Teilnehmer, intensive Betreung von mir - Jede Woche ein neues Thema und Motiv, wenn von dir gewünscht oder du malst einfach an dem weiter und vertiefst dein Wissen in dem, was du bisher gelernt hast. Du bestimmst dein eigenes Tempo und ich helfe dir dabei.


Schau einfach mal in meinen Shop auf Facebook nach. Dort findest Du alle Malkurse.  Oder melde dich hier bei mir.



Dienstag, 22. Januar 2019

Malen - Tipps - Mit welchem ​​Zeichen- oder Malmedium solltest du beginnen?

Vielleicht bist du mit mindestens einem der bekannteren Zeichen- oder Malmedien vertraut.

Also, wenn ich es erraten müsste, dann würde ich Aquarell sagen. Das liegt ganz einfach daran, dass es bei Freizeitkünstlern am Beliebtesten ist. Das Aquarellmalen ist aber auch die  Anspruchsvollste und ich werde darauf noch weiter unten eingehen.


Aber nehmen wir einmal an, du bist völlig neu in der Malerei.

Versetze dich doch mal in einen Menschen, der immer mehr Lust hat, kreativ zu sein, der ein schönes Kunstwerk schätzt, der sich von einer leeren Oberfläche inspirieren lässt oder lassen möchte, und sie in ein beeindruckendes Meisterwerk verwandeln möchte und sich nun dazu entschließt in die Malerei eintauchen zu wollen.

Mit welchem ​​Zeichen- oder Malmedium würdest du beginnen?

Acryl?
Holzkohle?
Aquarell?
Öle, Pastelle, Buntstifte? Stift und Tinte?

Du würdest dich sehr wahrscheinlich für das Medium oder den Künstlers entscheiden, der dein Interesse zuerst geweckt hat (vorausgesetzt, du hattest genug Wissen, um zu wissen, was das für ein Malmedium  war).

Aber wie stehen die Chancen, dass es das richtige Medium für dich ist oder das schnellste Weiterkommen bringt, das größte Vergnügen? (Die beiden Letzten sind untrennbar miteinander verbunden.)

Wenn du dich mit der Kunst noch nicht auskennst oder dich noch in einem frühen Stadium deiner künstlerischen Reise befindest und nach einem neuen Medium suchst, möchte ich dir eine Anleitung geben. Oder wenigstens, wo ich anfangen würde.
AQUARELLE SIND GROßARTIG - ... aber nicht der Standard-Ausgangspunkt.















Ich habe keine statistischen Fakten, um dies zu untermauern, aber ich würde sagen, die meisten Freizeitkünstler, die Kunst später im Leben finden, haben einen Tunnelblick für Aquarelle. Aquarelle haben definitiv ihren Reiz. Durchscheinend, lebendig, schnell aufzubauen und zu reinigen, keine Chemikalien oder Lösungsmittel. Und dann gibt es diese unvorhersehbaren, aber faszinierenden Blüten, bei denen Sie zwei nasse Farben direkt vor Ihren Augen miteinander verschmelzen lassen. Das Problem ist, mit Aquarellfarben zu malen ist schwierig. Besonders für Neuankömmlinge.

Ich würde sagen; und nicht nur ich; Aquarell ist eines der schwierigsten Malmedien, welches du auswählen kannst. Da Aquarellfarben transparent (oder halbtransparent) sind, kannst du hellere Farben nicht auf dunklere Farben malen, wie z.B. beim Acryl. Wenn du einen Fehler machst, hast du nur sehr begrenzte Möglichkeiten, diesen Fehler zu beheben. Bei Öl- und Acrylfarben kannst du dunkle Farben auf helle und helle auf dunkle Farben malen. Dadurch hast du nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, um die Fehler auszubessern.

Ich möchte damit nicht sagen, dass du dich von Aquarellen fernhalten solltest, bis du ein guter Künstler bist. Wenn du von Aquarellfarbe inspiriert bist, dann mach das unbedingt!


Sehr gerne bringe ich dir in meinen Malkursen und Malabenden das Malen mit Aquarellfarben und Mixed Media in einer lockeren Atmosphäre bei. Melde dich bei mir und schreibe mir eine Nachricht oder eine E-Mail. Neue Malkurse beginnen ab Mai in meiner kleinen Malschule in Titz bei Jülich.
Gönne es DIR doch einfach!
In den nächsten Tagen werfen wir hier auf meinem Blog noch weitere Blicke auf die Malerei mit anderen Malmedien, falls du dich noch nicht entscheiden kannst. Vieleicht ist ja da ein besserer Ausgangspunkt für dich dabei. 😃